Home Home

Diese Seite sharen:
Zur Frankfurter Buchmesse
English
Autoren
RSS

Das iPad als Reisebegleiter – App Tipps für Kids

Als Reisebloggerin bei Köln Format und Teil des Reiseblogger Kollektivs beschäftige ich mich vor einem Trip länger mit der Frage ‘Welches Equipment nehme ich mit?’ als mit der nach den richtigen Klamotten. Oft sitze ich STUNDEN in meinem Arbeitszimmer und schiebe Objektive hin und her, Blitze, meine Flip Cam, Speicherkarten, Akkus, diverse Ladegeräte, meinen Field Recorder, das Mac Book Air und natürlich das Ipad. Ich versuche einzuschätzen, welche Situationen mich vor Ort erwarten, was genau ich dokumentieren möchte, ob ich Interviews führen möchte oder Videos benötige. Blogge ich bereits während der Reise oder erst danach?

Habe ich mich entschieden, packe ich trotzdem kurz vor Abflug noch einmal komplett um geht es ans Verstauen der Ausrüstung. Von dem Gedanken, eine passende Fototasche zu finden, habe ich mich schon lange verabschiedet. Meinen Ansprüchen wird bisher keine gerecht. Dabei sind die gar nicht einmal so hoch: neben der Fotoausrüstung MUSS ein Laptop UND ein iPad reinpassen. Gut, ein paar andere Kriterien sollte sie auch erfüllen, wie Reissverschluss, zusätzliche Taschen, nicht zu wuchtig und breit.

Denn wenn ich alleine mit meinen Jungs verreise, benötige ich zusätzlichen Platz für Snacks, Stifte, Papier oder Bücher. Verreisen wir mit dem Auto, ist das alles kein Thema. Aber bei Flugreisen mit den Kindern achte ich schon darauf, vor lauter Schlepperei noch mobil sein zu können. Und das heißt für mich: weniger ist hier mehr.

In solchen Fällen ist aber EIN Teil meiner Ausrüstung immer gesetzt: das iPad. Ein Luxusgut, das neben meinem leichten Laptop und dem iPphone eigentlich nicht ‘notwendig’ wäre, aber es hat sich zu unserem treuen Reisebegleiter entwickelt.

Meine Kinder wachsen mit digitaler Technik auf. Sie kennen sich mit ihren 4 und 6 Jahren mit meinem Iphone aus und wissen auch genau, was sie wie mit meinem iPad anstellen können. Beide besitzen eine eigene Kamera und wissen, dass Mama ‘irgendwas im Internet macht’. Nur mein Laptop ist absolut tabu. DAS wissen sie hoffentlich auch.

Um lange Zug- oder Autofahrten und Flugreisen erträglicher zu gestalten, habe ich auf das Ipad – und auch auf mein iPhone – viele Apps und einige Filme für Kinder geladen. So werden die Reisen auch für mich einfacher und ich kann schön während der Reise etwas arbeiten oder einfach mal abschalten.

Ich möchte euch unsere 3 Lieblingsapps vorstellen, von denen wir nach wie vor begeistert sind:

Meine Top 3 iPad App Tipps für Kids 

Create a Car Link zum App Store

Eine echte App für kleine iPad-Neulinge. Bei Create a Car können die Kinder Autos ganz nach ihrem Geschmack zusammenbauen und in einem Parcours testen. Dabei können sie auswählen zwischen Polizei- oder Feuwehrwagen, einem Schulbus, Baggern oder LKW. Es gibt verschiedene Reifen, Aufkleber, Auspuffanlagen und sogar Satellitenanlagen. Alle Elemente werden per Drag and Drop bewegt und können dann in der Größe verändert werden. Die Kinder setzen sich dadurch mit den wichtigsten Bedienfunktionen des Ipads auseinander und gehen ein paar Autos später schon sehr sicher damit um.

 

Siege Hero HD Link zum App Store

Eine Investition in Höhe von € 1,59, die sich gelohnt hat. Ziel von Siege Hero HD ist es, Konstruktionen aus Holz und Steinen mit möglichst wenigen Schüssen oder Würfen zum Einsturz zu bringen. Geschafft ist ein Level erst, wenn alle Ritter besiegt runter gefallen sind. Werden jedoch Engel getroffen, gibt es einen saftigen Punktabzug. Es gilt also herauszufinden, wohin man hinzielen muss, um den größtmöglichen Effekt zu erreichen.

Siege Hero HD besteht mittlerweile aus über 200 Level und hat bei meinem 6jährigen Sohn schon für stundenlangen Spielspaß gesorgt.

 

 

GeoMaster Plus HD Link zum App Store

Geo Master Plus richtet sich sicherlich eher an Jugendliche oder Erwachsene und ich wäre zu Schulzeiten dankbar gewesen, wenn ich mir so spielerisch die Lage der Länder hätte einprägen können. GeoMaster Plus HD ist eigentlich ein Quiz. In verschiedenen Kategorien werden die Länder Europas abgefragt, die Staaten Amerikas, die französischen Departements oder die Hauptstädte. Bei laufender Uhr muss man deren Positionen auf einer Landkarte bestimmen – je dichter man dran ist, desto mehr Punkte gibt es. Natürlich ist diese Spielvarianten viel zu schwer für ein Kind. Aber ich nutze die App, um mit meinem 6jährigen spielerisch Länder und Städte zu suchen und zu benennen – und vor allem – Flaggen zu zu ordnen. Er kennt bereits die Flaggen vieler Länder und es macht ihm großen Spaß, neue zu lernen.

So manch Erwachsener kann hier sein Wissen ‘auffrischen’. Die App benötigt allerdings ziemlich viel Speicherplatz.

 

Ich habe auch einige Kinderserien auf das iPad gezogen, die die Jungs abends im Hotel im Bett anschauen dürfen oder wenn ich ausnahmsweise mal IN RUHE die Koffer packen möchte. Sie schauen gerne kurze Folgen wie ‘Yakari’ oder längere wie die von ‘Es war einmal…’ aus den 80er Jahren. Gemütlich ist es immer.

Das iPad ersetzt bei uns allerdings keine Bücher. Die sind weiter ein wichtiger Bestandteil im Alltag. Zudem bringen wir von unseren Reisen regelmäßig neue mit! Klarer Favorit bei den Kids ist (ein klarer Wink mit dem Zaunpfahl meinerseits!) ‘Dirty Bertie’ und ‘Aliens in Underpants save the World’.

Kategorien:
Frankfurter Buchmesse

Tags:
, , ,